UweImortBlog

Trends – Teil 2: FLASHMOB

2 Kommentare

Trends Teil 2

Schon länger als Trend etabliert und in zahllosen, unglaublich abwechslungsreichen Variationen macht der Flashmob seit  Jahren von sich reden. Ungehindert dessen ist er aktuell wie nie und erlebt ständig neue Darbietungsformen.

Flashmob

Als Flashmob bezeichnet man das plötzliche und kurzzeitig auftauchen einer Menschenansammlung auf öffentlichen Plätzen, die sich zu einer gemeinsamen Aktion trifft. (Flash = Blitz/schnell  &  Mob = Menschenmenge) Diese Aktionen sind in der Regel gewaltfrei, künstlerischer oder humoristischer Natur. Ein Flashmob kann auch nachdenklich stimmen (siehe Video 2 – Wer hebt die Falasche auf) oder auf spezielle Themen bezogen sein. Dem Ganzen liegt der Gedanke zu Grunde, das die Verbindung der/des Einzelnen etwas Großes darstellen und erreichen kann.  Die Beteiligten nennt man Flashmobber, ein Flashmob dauert nur wenige Minuten, danach löst sich die Menschenansammlung wieder auf.

Dance-Flashmob Liverpool

Applaus-Flashmob

Wer hebt die Flasche auf!?

Ablauf

Eine Menschenmenge die sich zuvor abgesprochen hat, trifft sich an einem öffentlichen Platz und verteilt sich dort unauffällig. Nach und nach steigen immer mehr Personen in den Ablauf der Aktion (Gesang, Tanz, Erstarren …) ein. Für uninformierte Passanten ist dies meist sehr verwunderlich. Nach der vollbrachten Darbietung gehen die Flashmobber wieder ihrer Wege, als wäre nichts gewesen.

Die Beteiligten kennen sich oft nicht und haben von der Idee über ein soziales Netzwerk: z.B. Facebook, Twitter, div. Internet Foren, Massen-E Mail, SMS – Lawine, Aushänge an der Uni oder auch über Mundpropaganda davon erfahren. Auch im Freundeskreis kann so eine geheime Flashmob – Absprache getroffen werden, z.B. um eine Person zu überraschen. (siehe Heiratsantrag-Flashmob). Bei öffentlichen Aktionen ist es durch aus beabsichtigt Umherstehende mit in den Flashmob einzubinden, bei Gesangseinlagen kann meist jeder mit in den Chor einsteigen.

Massen-Sing-Flashmob (London)

Heiratsantrag-Flashmob

Dance-Flashmob (Antwerpen)

Herkunft

Der Flashmob wird als ein Kind des elektronischen Zeitalters via Sozial-Community gesehen. Meist untereinander unbekannte Menschen nehmen per Internet oder auf anderen Wegen Kontakt zu einander auf. Mit dem Ziel Aufmerksamkeit zu wecken.

Mit der Zeit hat sich diese Art der Performance immer kreativer und aufwendiger ausgebildet. Stand am Anfang noch das plötzliche erstarren von  Menschenmengen, sind es heute schon gewaltige Musik -& Tanzdarbietungen, Zombiaufmärsche mit beträchtlichen Aufwand.

Anfänglich verfolgten Flashmobs keinerlei politische Ansichten. Mittlerweile gibt es aber politisch motivierte Aktionen,  z.B. das blockieren von Gebäuden, Regale leer räumen durch die Gewerkschaft oder Tanzaufführungen während einer Militärparade in kommunistisch geführten Ländern. Dies sind teilweise brisante aber völlig friedliche Wege Protest über einen Flashmob aus zu sprechen.

VERDI Gewerkschafts-Flashmob (politisch)

Flashmob Arten

  • Sing Flashmob – eine Person stimmt ein Lied ein und immer mehr Personen beteiligen sich am Chorgesang
  • Freeze Flashmob – eine große Anzahl von Personen verharrt plötzlich (z.B. an Flughäfen, in Supermärkten…)
  • Poke Flashmob – zwei Menschengruppenn stürmen aufeinander zu, remplen sich an und verschwinden dann
  • Ganster / Gunfight-Flashmob – eine Schießerei ohne Waffen (nur mit den Fingern) in dessen Folge jeder getroffen umfällt
  • Zombi Flashmob – von überall her stürmen zum Zombi verkleidete auf einen Platz und knurren die Passanten an
  • Applause Flashmob – eine riesige Menge applaudiert wenn eine unbeteiligte Person etwas bestimmtes tut
  • Sleeping Falshmob – der Mob findet sich in einem Möbelhaus ein, dort legen sich alle schlafen (in Betten, Sofas…)
  • Hug/  Umarm Flashmob – eine Gruppe bietet auf offener Straße allen vorbeikommenden Umarmungen an
  • Kisschenschlacht Flashmob – ein Federkissen wird mitgebracht, auf ein Zeichen beginnt eine Kissenschlacht das die Federn fliegen
  • Dancemob – eine Tanzdarbietung auf einem öffentlichen Platz, in die immer mehr Personen einsteigen
  • Themen Flashmobs – z.B. wird zur Musik eines Künsterls ( Lady Gaga, Gangnam, Michael Jackson…) getanzt
  • Commercial-Flashmob – Werbeaktionen von Firmen (z.B. X-Box, T-Mobile…) die von Firmen initiiert werden
  • Viele weitere Ideen sind bislang umgesetzt worden: Jogginghosen, Seifenblasen, Glowstick, Telefon, Regenschirm, Liegen/Fall-Flashmobs und Länder übergreifende Mob-Aktionen haben schon stattgefunden.

Ursprünge

Auch in der Werbung sehen einige die Ursprünge des Flashmob. So sorgte ein X-Box Werbe-Video 2006 für reichlich Ärger, die Ausstrahlung wurde wenige Tage später VERBOTEN. In dem Video (ganz unten in diesem Beitrag zu finden) stellte eine riesige Menschenmenge spontan eine Massenschießerei (Gun Fight-Mob) in einem Bahnhof dar.  Tage danach starteten Nachahmer Aktionen auf offener Straße, man fürchtete Todesopfer in Folge verwirrter und über reagierender Polizeikräfte. Die Werbung wurde komplett aus dem Verkehr gezogen. (Das Video ist strafrechtlich unbedenklich, nur die damalige Ausstrahlung wurde untersagt.)

Frühe Anfänge des Flashmob könnte man die Aktivitäten des Bill Wasik im Jahre 2003 nennen. Der mehre hundert Personen per Kettenbrief, Telefonlawiene und Wurfpost aktivierte. In wechselnden Gebäuden fanden unterschiedliche Handlungen statt. (15 Sek. klatschen in einem Hotel, in einem Kaufhaus nach dem identischen Artikel zu fragen…).

Das Prinzip des Flashmob wurde in Deutschland  bereits im Roman: EMIL und die Detektive – von Erich Kästner aus dem Jahre 1929 angesprochen.  Hier wird ein kleiner Junge in einer fremden Stadt bestohlen. Er bittet ein unbekanntes Kind um Hilfe, welches wiederum weiter Kinder zur Verfolgung des Diebes aktiviert, welche wiederum weitere Kinder heranziehen. Letztendlich kann der gewaltige Mob den Dieb überführen.

Freeze-Flashmob (Hamburg)

Sing-Flashmob (???)

Freeze-Flashmob im Ruhrpark (Bochum)

Light & Glowstick-Flashmob (New York)

Umfallen mit Banane-Flashmob (Aachen)

Michael Jacksen-Flashmob (Baku)

Free Hug (Umarmung)-Flashmob (USA)

WELTRECORD

Zombi-Flashmob (Budepest)

Freeze-Flashmob im Supermarkt

Kissenschlacht-Flaschmob (Köln)

Das seiner Zeit verbotene X-Box (Gun Fight) Flashmob-Werbevideo

Advertisements

Autor: Imort

Mitten im Leben, dabei wenn es sich lohnt.

2 Kommentare zu “Trends – Teil 2: FLASHMOB

  1. Der wahnsinn!!
    wozu menschen so fähig sind..
    ich will auch mal mitmachen!!

  2. Geile aktion das mit der flasche. wie cool ist das denn.

Hier bitte deinen Kommentar eingeben.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s