UweImortBlog

Lederschuhe

Hinterlasse einen Kommentar

LEDERSCHUHE

Einen vom Leder ziehen hat im Allgemeinen eine etwas pikante Bedeutung und zeugt von übertriebener Berichtbestattung. Das möchte ich in Blog-Beiträge möglichst vermeiden. In den letzten Wochen habe ich aber tatsächlich Leder übergezogen. Doch das still und leise ohne damit dick aufzutragen.

imageAm 09.05.2013 berichtete ich bereits über die mittelalterliche Geldkatze, einen Geld oder Tabaksbeutel aus Leber. Ein neues Projekt wurde begonnen, heute möchte ich von meinen Fortschritten mit dem vielseitigen Material Leder berichten.

SCHUHWERK

Als interessierter Mittelalter-Markt Besucher habe ich begonnen mittelalterliches Schuhwerk anzufertigen. Damit mag ich meine Gewandung (mittelalterliche Kleidung) komplettieren, welche ich zu solchen Events auftrage. Wer auf einem Mittelalter Spektakel sein Augenmerk auf diese Art Schuhe richtet, dem springen die teils horrenden Preise ins Auge. Gut und gerne 150,- bis 300,- € wandern da schon mal über die Standtheke. Mag dieser Preis auch gerechtfertigt sein, bin ich nicht bereit ihn zu zahlen. Natürlich gibt es auch weitaus günstigere Alternativen zu kaufen. Doch deren Qualität passt dich dem jeweiligen Preis an.

Mir mag sicherlich handwerkliches Wissen und auch das passende Werkzeug fehlen, komplette Schuhe selbst anzufertigen. Eine praktikable Lösung lag allerdings auf der Hand. Warum nicht vorhandene Schuhe umarbeiten? So etwas nennt sich modifizieren oder pimpen.

WIE GEMACHT?

Mit Ledernadel und Garn ging ich zu Werke. Gesagt getan, auf bequeme Laufschuhe wurden Lederstücke vom Sattler aufgenäht. Dies beanspruchte viel Kraft und einen guten Fingerhut. Denn auch eine gute Ledernadel benötigt sehr viel Druck, um durch einen Turnschuh zu dringen. Die aufzubringenden Lederstücke habe ich zuvor mit Stecknadeln auf dem Schuh befestigt und Nählöcher mit einem Dremel/Bohrer gebohrt. Aber auch so fiel das Durchfädeln des Garns sehr kraftaufwendig aus.

Mit den Näharbeiten ist es aber noch nicht getan.  Eine adäquate Sohle wird mir der Schuster in den nächsten Tagen aufbringen. Aufgrund der Stabilität und Haltbarkeit überlasse ich das dem Fachmann. Sicherlich kein Schuhwerk für den Alltag. Ob die umgearbeiteten Schuhe zu gefallen wissen, überlasse ich jedem Selbst. In dessen Anschluss werde ich noch den Hammer schwingen müssen. Mit kleinen Nägeln werde ich das Leder zur Sohle hin dann abschließend befestigen. Also noch eine Menge Arbeit. Dennoch bin ich von diesem Projekt überzeugt und mit Spaß bei der Sache.

Weitere Lederbeiträge:

LEDERBEUTEL / GELDKATZE
LEDERSCHUHE
LEDERARMBAND
Advertisements

Autor: Imort

Mitten im Leben, dabei wenn es sich lohnt.

Hier bitte deinen Kommentar eingeben.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s