UweImortBlog

Doctor Who TAG

10 Kommentare

http://missbooleana.files.wordpress.com/2013/08/tag-header_who-edition.jpg?w=580&h=102

Ich wurde getaggt! (Ohjee, wie sage ich es meiner Mutter?) Eine Bloggerin hat mich aufgefordert 10 Fragen zu beantworten, die sie zuvor selbst beantwortet hat. Infolgedessen soll auch ich einen solchen Beitrag erstellen. Gern beteilige ich mich an dieser Selbstauskunft.

Es geht um den

Dr BookDoctor Who Tag …

von MISS BOLEANA.

Dann werde ich die Uhr mal zurückdrehen und … *möööööööööööööööööp* an die Anfänge meiner eigenen Gefolgschaft zurückreisen. Oh verdammt, schon witzig sich auf irgendwelche Anfänge zu besinnen. Denn auch meine Vorliebe für Zeitreisende Doktoren hat mal irgendwann begonnen. Und es war kein leichter Weg bis hierher. Denn ich war lange Jahre eine missverstandene Kreatur. Doch die Treue dem Mann in der blauen Box gegenüber hat sich irgendwann doch ausgezahlt. *grins*

1. Wann wurdest du Fan von ‘Doctor Who’?

Nach einem Schneider-Buch Roman (mein erstes Buch überhaupt) Anfang der 80’er war ich angefixt. Die TARDIS, damals nur als Raumschiff übersetzt, fremde Planeten, seelenlose Daleks (?), gefährliche Experimente mit Bakterien … alles, was es brauchte, um mich mehr als neugierig zu machen. Leider blieb es dabei, Nachschub war nicht in Sicht. Das Internet war noch … vergessen wir diesen Punkt, weitere Bücher konnte ich nicht ausfindig machen. Im TV war der Doktor ebenfalls unbekannt und irgendwann dann auch aus meiner Wahrnehmung(sfilter) verschwunden.

Ab 1989 strahlte RTL die aktuelle 24. Staffel des 7. Doctors (Silvester McCoy) aus. Ich stolperte ab der 4. Folge über die Serie und konnte es kaum glauben. Das kam mir bekannt vor, das war doch DER DOKTOR. Ich war absolut begeistert, auch wenn es RTL mit der Sendereihenfolge der Episoden oft nicht so genau nahm. Doch meine neue Lieblingsserie verschwand recht schnell wieder von der Bildfläche. Die Serie wurde 89′ im Königreich eingestellt und auch RTL setzte einen Grabstein. Lediglich 6 Romane erschienen im Goldmann-Verlag, die ich binnen Wochen verschlungen hatte.

In zahlreichen Filmzeitschriften hielt ich nach Neuigkeiten, Infos und Anhaltspunkten Ausschau. Mittlerweile hatte ich Kontakt zur englischsprachigen Literatur und erfuhr, welcher Rattenschwanz an der Sache hing. 1995 brachte VOX noch die 22. & 23. Staffel im (niemand sonst sah es) Vormittagsprogramm. Dank Rekorder und viel Geduld ging mir auch der 6. Doktor ins Netz. Im selben Jahr kündigte die Zeitschrift SPACEVIEW einen neuen Pilotfilm für eine Doktor Who-Serie an. 1996 hielt ich das dazugehörige VHS-Tape in den zittrigen Händen. Erst weitere 10 Jahre später kam ich in den Genuss der neuen Staffeln. Ufff … *streck* jetzt isset raus, das war die ganze Wahrheit.

2. Wer ist dein Lieblings-Doctor?

wpid-Doctor_Who.jpg

Ich schätze ALLE Inkarnationen des Doktors. Leider kenne ich die Folgen der 3. – 5. Inkarnation (1970 – 1984) nicht.

Matt Smith (Nr. 11) ist mir bislang der sympathischste Doc. Seine unruhige, aufrichtige, emotionale, vertrauensvolle, kindliche und dennoch gefestigte Art, machen ihn zu einer Figur, der ich viel Vertrauen ausspreche.

Patrick Troughton (Nr. 2) würde ich ebenfalls ganz weit vorne einreihen. Anfangs schier steif und angestaubt entpuppt er sich schnell als coole Socke mit viel Elan, Eigenheiten und liebenswerten Spleens.

Christopher Eccleston (Nr. 9) ist mir ebenfalls überaus sympathisch, seine Neuinterpretation war genau das, was die Serie brauchte.

 

3. Wer ist dein Lieblings-Companion (=Begleiter)?

Wirklich schwer zu bestimmen. Ehrlich gesagt waren die Companins der frühen Staffeln etwas steif. In den späteren 20’er Staffeln teilweise ein wenig nervig.

Meine Wahl wird sicherlich viele verwundern aber es ist …

brunoAdam (Bruno Langley) aus den Folgen St01 E06 (DALEK/Dalek) & St01 E07 (The long Game/Langzeitstrategie) . Ja, der halbe Meter, der Kurze aus Mr. van Stattens Hochsicherheitsmuseum. Er war einfach … menschlich, also aufrichtig unaufrichtig, erlag der Versuchung sich heimlich durch eine Manipulation Vorteile zu verschaffen. Flog dafür sofort aus der Tardis *ZACK* und … ich hätte gern mehr gesehen. Und dies nun bitte nicht falsch verstehen. Alle Begleiter des Doktors sind immer so verdammt überanständig. Sehen nur Adam und ich diese … Möglichkeiten?

Danach mag ich Amy nennen. Sie war selbstständig und hat sich entwickelt. Ihre Storyline fand ich verdammt intensiv. Verhunzte Kindheit durch den Typ aus der blauen Kiste. Dann die mehr oder minder verworrene Geschichte um ihr Kind. Und dann ein Typ der 2000 Jahre auf sie gewartet hat … TOP.

Lange Zeit war „beauty“ Rose Companion meiner Wahl. Hätte sie Musik gemacht, ich hätte ihre CDs gekauft. Doch ihre Auftritte nach der 2. Staffel fand ich ziemlich aufgesetzt und unnötig – sorry. Mit der Weiterentwicklung der Serie hat sie das Siegertreppchen verlassen.

Captain Jack – HALLO …, nein, witziger Typ aber nicht meine erste Companin-Wahl. Da fällt mir ein, Jack wäre doch der ideale Partner für den Highlander!?

 

4. Welche ist deine Lieblingsfolge?

Unangefochten das X-Mas Special 2010 (A Christmas Carol/ Fest der Liebe). Einfach wunderbar witzig und herzlich umgesetzt. Auch wenn einige Fragen offenbleiben, nach den anderen Specials endlich eines das den Namen verdient.

Ach ja, es wurde nach einer Folge gefragt. Das wäre dann St05 E10 (Vincent and the Doctor/Vincent und der Doktor), fand ich auch sehr eingehend und menschlich ausgelotet. Eine Charakterfolge, in welcher der Doktor nicht den Hauptpart einnimmt. Ein glaubhaft verstörter Vincent, das Ende, eine Offenbarung. Ich liebe es, wenn Dinge plötzlich Sinn machen.

Dieser folgen einige Episoden. St01 E09 u.10 (Das leere Kind & Der Doktor tanzt). St6 E04 (The Doctor’s Wife/Die Frau des Doktors), St2 E02 (Tooth an Claws/Mit Zähnen und Klauen) *Rrrrrrrrr*, Don’t Blink *blinzel*, Water of Mars *blitsch*…

5. Welche Episode magst du am wenigsten?

Hmmm, es ist nicht alles Gold, das glänzt. Wer schon mal im Mittelmeer schwimmen war, versteht, was es heißt, das nicht alles was im Wasser glitzert, auch Geschmeide ist. Diese Weisheit kann auch auf eine TV-Serie angewandt werden. St5 E07 (Amy’s Choice/Amys Entscheidung) – ein Lückenfüller. St06 E11 (The God Complex/Götterspeise) die Shining-Roomstory. Auch mit St06 E09 (Night Terrors/Nacht der Angst) konnte ich niemals warm werden.

 

6. Welchen Companion magst du am wenigsten?

Mel (21. u. 22. Staffel) schrill, stressig, mal ehrlich, wer würde so jemanden freiwillig mitnehmen? Schaut selbst …

.

Und Donna Nobel … von absoluter Abneigung kann keine Rede sein. Aber ich würde Donna in der Beliebtheitsskala ganz hinten einordnen. Sie ist anstrengend, schön das sie da war, toll das sie wieder geht. Keine Frage, sie hat für Abwechselung gesorgt, war bissig, kantig, widerspenstig aber ich bin ein Fan von harmonischen Begleitern. Donna hat auch großartige Momente, z.B. den Heulanfall auf ihrer Hochzeitsfeier. *zwinker*

 

7. Welchen Doctor magst du am wenigsten?

Dr6Hinten an würde ich den 6. Doktor, Colin Baker stellen. Er ist mir als Charakter, incl. Outfit, Frisur und seinem Gehabe zu grell. Es scheint, als müsse er sich unbedingt in allen Belangen von älteren Versionen unterscheiden. Baker bringt etwas absolut blasiertes, fast schon weibliches in die Rolle ein. Unstimmig wie ein bunter Zirkusclown, der wissenschaftliche Vorträge hält. 1985 beabsichtigte die BBC die Einstellung. Böse Zungen behaupten einen Zusammenhang mit Bakers Leistungen.Dr96

Paul McGann (Nr. 8) fand ich steif und unbeholfen. Aber er hatte auch nicht besonders viel Gelegenheit auf Tuchfühlung zu gehen und die Rolle zu entwickeln.

 

 

8. Wenn du die Chance hättest, Companion zu werden, was für eine Art Companion wärst du?

Ich würde gern neue Wege gehen. Finster, schlecht und verdorben aber nicht mörderisch. Jemanden den der Doc dringlichst braucht und darum mitnehmen muss. Sich dennoch mit ihm anfreundet. Ich würde dem Doktor gern die andere Seite der Medaille schmackhaft machen. Nicht als kitschiger Bösewicht, überzeichnete Karikaturen gab es schon genug. Auf dunklen Pfaden wandeln, um lichte Ziele zu erreichen, dennoch enge Freundschaften knüpfen, auch wenn man sich auf sein Gegenüber nicht einlassen kann? Oder doch …? Der absolute Saubermann ist nicht für jede Gelegenheit die richtige Wahl … oder? *muharraaaa*

Mich würden die stillen Momente des Doktors interessieren. Wenn dessen Augenwischerei, die vorwitzige, große und laute Klappe still wird. Ihm dann ganz neue (dunkle) Denkanstöße präsentieren und ernste Gespräche dazu führen.

Am Ende der Mitfahrgelegenheit …  ich würde nicht wieder auf die Erde zurück wollen. Mit gaaaanz groooßer Sicherheit gibt es mehrere Plätze im Universum, an denen es mir besser gefällt. Also bitte auf einem Planten meiner Wahl absetzen.

 

 

9. Welches ist das großartigste Monster das du jemals in ‘Doctor Who’ gesehen hast?

engelDa muss ich nicht lange überlegen. Sicherlich sind die weinenden Engel eine endgeniale Idee. Aber auch die Stille, Kreaturen, die man ansieht und sofort wieder vergisst, halte ich für einen eben so ausgefuchsten Einfall.

 

10. Und welches ist das schlechteste?

Über die Monster der Klassik-Serie mag ich den Mantel des Schweigens ausbreiten. Eccleston machte in der ersten Staffel schon einen Witz über die Sparmaßnahmen der BBC. Optisch und storytechnisch gab es da Einiges, was eine Himbeere verdient hätte.

In den neuen Abenteuern finde ich aber St04 E07 (The Unicorn and the Wasp/Das Einhorn und die Wespe) besonders spärlich. Warum muss dieses Wesen zu 100% einer Wespe entsprechen? Wäre es feingliedrig, einem Insekt ähnlich – kein Thema. Und wo bleiben die psychischen Auswirkungen. Dann noch auf eine Gartenparty gehen? Ich denke man hätte sich mit ganz anderen Problemen (Psyche) beschäftigt.

vespeIn meinen Augen war die Umsetzung äußerst schwach und diente nur der Verwirrung, damit kein Zuschauer auf die Lösung kommen konnte. Ansonsten ist die Idee auf Agatha Christie zu treffen spitze, auch das Krimi-Element fand ich gelungen. Mir hätte sogar der ursprünglich geplante (ungeschnittene) Anfang gefallen

.

.

.

who

Geronimoooooooooooooooooooooooo … soweit meine Antworten MISS BOLEANA. Mein erstes Mal und es hat nicht wehgetan. Die kleine Raum-/Zeitreise hat richtig Spaß gemacht und mich bis auf den Dachboden versetzt. In Ehrfurcht versunken habe ich dort meinen ersten Roman (Dr. Who – Der Planet der Daleks) herausgekramt. In der nächsten freien Minute werde ich mir das Buch noch einmal vornehmen.

Advertisements

Autor: Imort

Mitten im Leben, dabei wenn es sich lohnt.

10 Kommentare zu “Doctor Who TAG

  1. Na freut mich, dass du bei der kleinen ‚Zeitreise‘ etwas Spaß hattest. Auch mal interessant den Tag von jemandem zu lesen der mehr Inkarnationen des Doctors kennt als nur die 9.-11. 🙂 Den Companion Adam hab ich gleich wiedererkannt und Mel hätte ich wahrscheinlich auch nicht mit der Tardis mitgenommen, hauptsächlich wegen ihrer Stimme. Die hätte mich wohl um den Verstand gebracht XD. Danke fürs mitmachen.

  2. Ich traue meinen Augen nicht: ein Doctor Who-Roman von Schneider!?! 🙂
    Doctor Who hat Dich ja wirklich fast Dein ganzes Leben lang begleitet. Deine Geschichte erinnert mich an meine Anfänge mit Star Trek. Da musste ich mich nämlich in der noch internetlosen Zeit viele, viele Jahre mit einem einzigen Star Trek-Classic-Fotoroman von Bastei Lübbe vom Flohmarkt über Wasser halten, bis die Informationslage besser wurde.
    Die Idee mit dem Anti-Saubermann-Companion gefällt mir sehr gut und an den stillen Momenten von Doctor Who wäre ich ebenfalls sehr interessiert…. Dein Beitrag war SEHR aufschlussreich & als Doctor Who-Anfänger habe ich einige Dinge entdeckt, die ich unbedingt noch „nacharbeiten“ muss… 🙂

  3. Ich finde es doch immer schön, auf Umwegen und durch Zufälle auf DrWho-Begeisterte zu treffen; und spannend, wie sehr sich die Vorlieben der Fans voneinander unterscheiden. Bei mir wären sicherlich einige Antworten ganz anders ausgefallen, z.B. wer mein liebster Doctor und Companion wäre… Ich glaube, es ist an der Zeit, mir diesen Fragebogen zu kopieren und für mich zu beantworten, ohne die Ergebnisse zu bloggen.

    LG
    Ulrike

    • Hallo Ulrike,
      den TAG kann ich auch offiziell an dich weiterreichen. Damit wäre eine neue Runde eröffnet.

      Ich hatte eine Menge Spaß bei den Antworten und konnte in angenehmen Erinnerungen baden.

      LG
      Uwe

  4. Pingback: Mein Glotzophon und ich – ich wurde geTAGgt… | Blaupause7

Hier bitte deinen Kommentar eingeben.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s