UweImortBlog

Abenteuer Urlaub Teil 3 – Blut & Bestien

6 Kommentare

wpid-wp-1438271247805.pngWilde & exotische Bestien – Weiter mit den Ereignissen aus einem Boot-Camp mitten in Deutschland, wo sich Unglaubliches abspielte. Es … ähmm, ahhh die Regie meldet sich. Ich höre eben aus dem Hintergrund, ich soll nicht wieder so übertreiben. Also, neuer Anlauf, los geht es:

wpid-wp-1438158362525.png

TEIL 3
wpid-wp-1438274973143.pngWillkommen zu Teil 3 meines Berichtes aus dem Camping-Lager, irgendwo im Walde. Wie im letzten Beitrag angekündigt, geht es heute um unsere kreativen Betätigungen. Während die einen im Schatten unter einem riesigen Sonnensegel (Dank an WH) chillten, betätigten sich Andere kreativ. Es gab Live-Musik von Künstlern die wussten was sie tun. Geige, Gitarre, Okarina, Querflöte … ich fand es cool immer mal wieder etwas von ihnen zu hören. Anders als jene Gruppe, die am frühen Morgen, irgendwann zwischen 4 und 5 Uhr ein neues Musical probte. Ich muss zugeben, ich befand mich im Halbschlaf. Dennoch möchte ich beschwören, es handelte sich um Goethes Faust in einer Dubstep-Version. Die Qualität der Gesangseinlage und mein Aggregatzustand wurden allerdings durch den Einfluss alkoholischer Wirkstoffe beeinflusst. Da niemand gestorben oder von Mephistopheles geholt wurde, kann es aber nur halb so schlimm gewesen sein.

wpid-wp-1438269051153.pngBei 29 C°, im Schutze eines Pavillons, fand sich eine kleine Runde zum grausamen Nadelspiel zusammen. Ja Regie, verstanden, weniger dramatisch. Wie drücke ich es dann aus? Vielleicht … eine Bekannte hatte den Einfall zu einem Kurzwaren-Workshop. Klingt jetzt ein wenig dröge? Um auf den Punkt zu kommen, jene Bekannte hatte uns Wolle besorgt. Sämtliche Schafe in der Umgebung stehen nun wahrscheinlich mit hochroten Schädeln, halb nackt auf den Weiden.

.
wpid-wp-1438270999790.pngIch gebe zu, „ARGGHHH“ ich habe niemals zuvor gefilzt. Für jene, die sich ebenfalls nichts darunter vorstellen können. Es handelt sich „UHRGAAAA“ dabei um das verknubbeln und verweben loser Büsche Wolle, mittels einer „AUAAAAA“ langen Nadel mit Wiederhaken. Durch zusammendrücken und wiederholtes hineinstechen bilden sich Knubbeln „VERDAMMTER SCHXXXX“. Die Wollmasse verfestigt sich und lässt sich in gewünschte „AUTSCHHH“ Formen bringen.

Die „UUHHHHHH“ unzähligen Male, die ich mir dabei in die „RRRRRAAAA“ Finger und wahlweise den Daumen, Handballen und auch den Bauch „OOHHHHHH“ gestochen habe, möchte ich nicht weiter ausführen. Jedenfalls habe ich mir zeitweise ein paar Kettenhandschuhe gewünscht. Aber mit diesem „HUUUUUUUUU“ Schicksal muss man wohl leben, wenn es einem nicht schnell genug „AHHHHHH“ gehen kann.

Im Bild oben ist der kleine Wolf zu sehen, den ich unter Verlust von Leibesflüssigkeit zur Welt gebracht habe. Damit ihr meine Schmerzen nachvollziehen könnt, habe ich die blutige Szenerie mit Curry-Ketchup nachgestellt.

wpid-wp-1438279785630.png

In den nächsten Abenteuer-Beiträgen dann mehr von: Lagerfeuerromantik, flüssigen Metallen, Bogenschießen, Rollenspielen (es sind die mit Stift und Papier gemeint), Draften (?) und einem Kurzfilmabend. Außerdem unser großes Döner-Duell, eine Lesung, Schmiede-Workshop, lange Spaziergänge und natürlich unsere Schatzsuche. Man stelle sich jetzt die Musik der Maus dazu vor und denke sich den Satz: „Das war marsianisch.“

Anmerkung zur Gewaltbereitschaft:

Der Friede im Wald würde auch kurzzeitig unterbrochen. 20 zu Soldaten mutierte Camper lieferten sich ein Nerf-Gefecht. Wir haben die Schaumstoffgeschosse noch Tage später in allen Ritzen gefunden. Also …

SEID WIEDER DABEI, WENN ES IN TEIL 4 HEISST: ALS DER STURM 2 x RÜTTELTE

(Oder als die Pavillons fliegen lernten).

Advertisements

Autor: Imort

Mitten im Leben, dabei wenn es sich lohnt.

6 Kommentare zu “Abenteuer Urlaub Teil 3 – Blut & Bestien

  1. Ich habe deinen kleinen Wolf für einen kleinen Panther gehalten. Aber jetzt wo du es sagst… ja, doch, eindeutig. Wolf! 😉
    Hört sich nach viel Spass an, da bin ich gespannt auf Teil 4.

    • Ehrlich gesagt habe ich ihn anfangs auch dafür gehalten. Alle um mich herum erkannten aber einen Wolf. Mittlerweile habe ich Schnautze und Stirn aus eigener Überzeugung aus überarbeitet. Wenn ich die nächsten Wollfarben für Fell, Augen und Tatzen aufgefilzt habe präsentiere ich das fertige Wölflein.

  2. Hallo Uwe,
    großartig verfasst. Ihr hattet bestimmt viel Spaß und schlaflose Nächte. Ich hoffe der die Fortsetzung lässt nicht lange auf sich warten.

    Liebe Grüße
    Sandra

    • Hallo Sandra, der nächste Teil ist in Arbeit. Da ich ein Video plane, benötige ich etwas mehr Zeit. Es freut mich das dir die Berichte gefallen.
      LG
      Uwe

  3. Schade, dass dir unsere breit gefächerte Disney-Operette am frühen Morgen nicht gefallen hat. Von Arielle über Aladdin bis hin zum Schönen Biest war doch für jeden etwas dabei.

    In dem Sinne:
    Solange die dicke Frau noch singt, ist der Urlaub noch nicht vorbei… ;D

  4. Die Hunde habe um Ohrenstöpsel für die nächste Nacht gebeten und mir gedroht, wenn die dicke Frau mit Bart noch einmal singt, dann fahren sie heim. Ich habe vorsorglich die Autoschlüssel versteckt.

Hier bitte deinen Kommentar eingeben.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s