UweImortBlog


7 Kommentare

Sherlock im Osterkörbchen

Gute Nachrichten für all jene, die wie ich ein Herz für die BBC-Adaption des deduktiven Privatermittlers entwickelt haben.

wp-1458999744513.png

Ostermontag 2016 spendiert uns die ARD das neue Abenteuer:

Sherlock – Die Braut des Grauens

Genauer gesagt am 28.03.16 um 21:45 Uhr ist es endlich so weit. Bendict Cumerbatch (Sherlock Holmes) und Martin Freeman (Dr. John Watson) ermitteln wieder. Doch für diese mehr oder minder offizielle 4. Staffel haben sich Moffat und Gatiss (Mycraft Holmes) etwas Besonderes einfallen lassen. Denn die Handlungsfäden um das Ermittler Duo werden ins 19. Jahrhundert verknotet. Wie und warum, Antworten auf diese Fragen muss sich der Zuschauer selbst erarbeiten. Nein, hier wird nicht gespoilert. Den Verlust dieses einmaligen Erlebnisses möchte ich nicht verschulden. Da geht doch ein Großteil des Zaubers verloren … oder? (Für alle, die sich dennoch selbst spoilern möchten, gibt es unten einen Link).

1895

Ab ins Körbchen mit den viktorianischen Versionen von Inspektor Lestrade (Rupert Graves) und der renitenden Mrs. Hudson (Una Stubbs). Wer schon immer die BBC Versionen von Arthur Conan Doyle in belletristisch korrekter Garderobe bewundern wollte, erhält nun die Gelegenheit. Die Britisch Broadcasting Corporation hat sich nicht lumpen lassen. Der Griff in die Mottenkiste, (in den BBC 80 ern durchaus  Standard), bleibt dem Zuschauer erspart. Stattdessen gibt es Samt und Seide, auch Bilder von Setszenerien weisen Kinocharakter auf. Eine Menge Glanz und Glimmer fürs Osterkörbchen.

NEBENHER

Zugegeben, ich kann mich nicht mit diesem Titel anfreunden. Plump und abgegriffen … da mag ich fast schon Absicht vermuten? Aber Moffat und Gatiss vertraue ich. Sherlock verdankt ihnen seinen Erfolg. Nicht zuletzt gelang auch Cumberbatch und Freeman mit SHERLOCK der große Durchbruch. Obwohl sie zuvor schon viele Jahre auf der Kinoleinwand präsent waren.

2016 keine komplette Staffel SHERLOCK? Kann dieses SPECIAL ein solches Defizit lindern? Wir werden es bald wissen. Offiziell ließ man verlauten, terminliche Unvereinbarkeiten der Hauptdarsteller und des Regiestuhls unter Mark Gatiss seien verantwortlich. Das die BBC mit solchen Oster-Überraschungen durchaus punkten kann, zeigt sich am Beispiel Doctor Who.

Also nicht jammern, klagen oder lamentieren. Stattdessen lieber den richtigen (Oster-)Sender suchen und zusammen mit einigen Süßigkeiten aus dem Osterkörbchen genießen.

Viel Spaß … Euer Uwe

Weitere Infos unter: (ARD LINK)