UweImortBlog


7 Kommentare

Sherlock im Osterkörbchen

Gute Nachrichten für all jene, die wie ich ein Herz für die BBC-Adaption des deduktiven Privatermittlers entwickelt haben.

wp-1458999744513.png

Ostermontag 2016 spendiert uns die ARD das neue Abenteuer:

Sherlock – Die Braut des Grauens

Genauer gesagt am 28.03.16 um 21:45 Uhr ist es endlich so weit. Bendict Cumerbatch (Sherlock Holmes) und Martin Freeman (Dr. John Watson) ermitteln wieder. Doch für diese mehr oder minder offizielle 4. Staffel haben sich Moffat und Gatiss (Mycraft Holmes) etwas Besonderes einfallen lassen. Denn die Handlungsfäden um das Ermittler Duo werden ins 19. Jahrhundert verknotet. Wie und warum, Antworten auf diese Fragen muss sich der Zuschauer selbst erarbeiten. Nein, hier wird nicht gespoilert. Den Verlust dieses einmaligen Erlebnisses möchte ich nicht verschulden. Da geht doch ein Großteil des Zaubers verloren … oder? (Für alle, die sich dennoch selbst spoilern möchten, gibt es unten einen Link).

1895

Ab ins Körbchen mit den viktorianischen Versionen von Inspektor Lestrade (Rupert Graves) und der renitenden Mrs. Hudson (Una Stubbs). Wer schon immer die BBC Versionen von Arthur Conan Doyle in belletristisch korrekter Garderobe bewundern wollte, erhält nun die Gelegenheit. Die Britisch Broadcasting Corporation hat sich nicht lumpen lassen. Der Griff in die Mottenkiste, (in den BBC 80 ern durchaus  Standard), bleibt dem Zuschauer erspart. Stattdessen gibt es Samt und Seide, auch Bilder von Setszenerien weisen Kinocharakter auf. Eine Menge Glanz und Glimmer fürs Osterkörbchen.

NEBENHER

Zugegeben, ich kann mich nicht mit diesem Titel anfreunden. Plump und abgegriffen … da mag ich fast schon Absicht vermuten? Aber Moffat und Gatiss vertraue ich. Sherlock verdankt ihnen seinen Erfolg. Nicht zuletzt gelang auch Cumberbatch und Freeman mit SHERLOCK der große Durchbruch. Obwohl sie zuvor schon viele Jahre auf der Kinoleinwand präsent waren.

2016 keine komplette Staffel SHERLOCK? Kann dieses SPECIAL ein solches Defizit lindern? Wir werden es bald wissen. Offiziell ließ man verlauten, terminliche Unvereinbarkeiten der Hauptdarsteller und des Regiestuhls unter Mark Gatiss seien verantwortlich. Das die BBC mit solchen Oster-Überraschungen durchaus punkten kann, zeigt sich am Beispiel Doctor Who.

Also nicht jammern, klagen oder lamentieren. Stattdessen lieber den richtigen (Oster-)Sender suchen und zusammen mit einigen Süßigkeiten aus dem Osterkörbchen genießen.

Viel Spaß … Euer Uwe

Weitere Infos unter: (ARD LINK)

 

 


2 Kommentare

SHERLOCK 3. Staffel

Nach einer langen Durststrecke gibt es nun endlich die dritte Staffel …

SHERLOCK

Die Romane und Geschichten nach Sir Arthur Conan Doyle, um den Detektiv Sherlock Holmes in die heutige Zeit zu transferieren, war 2009 eine gewagte Idee. Ein Projekt, dem schon vor Produktionsbeginn nicht viel Erfolg beschönigt wurde. Schließlich gab es Holmes-Verfilmungen zuhauf. Man warf der BBC Verschwendung und Investitionen in unnütze Projekte vor. Doch Steven Moffat und Mark Gatiss, die Hauptautoren der britischen Serie Doctor Who, belehrten die bösen Stimmen eines Besseren. Mit dem Projekt, das sie tief aus ihrer Ideenkiste hervorgeholt hatten, erfüllten sie sich selbst einen Traum.

Zwei unglaublich erfolgreiche Staffeln erblickten 2010 & 2011 das Tageslicht der TV-Landschaft. Ein Cliffhanger am Ende der letzten Season lies Fans die Luft anhalten. Dann folgte etwas das die Fangemeinde erschütterte. Der Produktionstermin der dritten Staffel wurde verschoben.

WARUM?

Durch den beeindruckenden Erfolg der Serie SHERLOCK folgten überaus lukrative Angebote der Filmindustrie. Benedict Cumberbatch (Sherlock) ließ sich mit der Rolle des Bösewichtes in Star Trek – INTO DARKNESS locken und Martin Freeman (Watson) zog es ins Auenland. Dort erweckte er Bilbo Beutlin in „Der Hobbit“ zu neuem Leben. Die Fangemeinde zeigte sich begeistert und ernüchtert zugleich. Aufgrund Zeitmangels konnten die Schauspieler 2012 keine neue Staffel SHERLOCK vorweisen, dennoch zeigte man sich angesichts der Leinwandpräsenz erfreut.

Der Tropfen Wertmut schien sein Aroma vollends verloren zu haben, als man für das Jahr 2013 schließlich die dritte Staffel Sherlock seitens der BBC bestätigte. Endlich schien die Auflösung des Gordischen Knotens um das Ende der zweiten Staffel in greifbare Nähe. Diskussionen um die Lösung der rätselhaften Ereignisse beschäftigten seit Monaten Internet-Foren rund um den Erdball.

Die 3. STAFFEL, was geschieht? (Achtung Spoiler)

Der Deckmantel der Verschwiegenheit konnte bislang vom Produktionsteam aufrecht erhalten werden. So ist nur bekannt, dass Holmes Verzweifelungstat, sein Freitod eine Aufklärung erfährt. Vergleiche zur Vorlage bleiben als Hilfestellung auf der Strecke. Im Roman „Das letzte Problem“ stürzen Moriaty und Holmes im Zweikampf in die Reichenbachfälle. Der Meisterdetektiv überlebt diesen Absturz nur knapp. Doch dies erklärt nicht wie Holmes in der TV-Folge den Sprung von einem Hochhaus überleben kann. Ohne Wenn und Aber erlebt der Zuschauer den heftigen Aufprall mit.

BBC ONE (UK) INFOLINK
BBC GERMANY INFOLINK
ARD (Mediathek) INFOLINK

Die drei Episoden der dritten Staffel tragen voraussichtlich die Namen: The Empty Hearse, The Sign of Three und His last Vow. Dreharbeiten zur neuen Staffel haben bereits begonnen, ein Ausstrahlungstermin ist noch nicht bekannt. Die ARD (& Einsfestival), die sich bislang für die Ausstrahlung der Serie in deutscher Fassung verantwortlich zeigt, hat die Serie bislang noch nicht bestätigt. Die Einschaltquoten hierzulande sollten allerdings für eine fortgeführte Sendung/Synchronisation sorgen. Sobald von offizieller Seite Neuigkeiten bekannt werden, werde ich an dieser Stelle darüber berichten. (Spoiler Ende)

LOHNT DIE SERIE?

Ein Uneingeschränktes JA ist hier angebracht. Sherlock ist eine Serie, die durch Logik, Humor und Spannung besticht. Ein ironischer Schlagabtausch der Charaktere in brillanter Umsetzung. Deren Figuren facettenreich, ungewöhnlich und quicklebendig in Erscheinung treten. Diese Serie beschäftigt Lachmuskulatur und Hirn gleicher maßen. Sherlock versucht nicht ungewöhnlich zu sein, die Serie ist es einfach und hebt sich durch diesen Umstand von anderen Produktionen ab. Unscheinbare Dinge, Aussagen und Handlungen sind vielschichtiger, tiefgründiger und verwobener als sie es vordergründig zu seien scheinen. Mehrmaliges Schauen birgt oft neue Erkenntnisse und lässt keine Langeweile aufkommen.

Moffat und Gatiss ging es nicht um eine 1:1-Romanumsetzung. Jede TV-Folge setzt sich aus verschiedenen Romanen zusammen, ergänzt durch Andeutungen weiterer Geschichten und verfeinert durch eine Portion eigener Ideen. Doyles Vermächtnis findet sich dabei in unzähligen Anspielungen, Aussprüchen, Anglizismen und unterschwelligen Andeutungen (z.B. Bilder an der Wand, Inhalt eines Kühlschranks …) wieder. Aber auch ohne Kenntnisse der Buchvorlage ist die Serie ein Garant für spannende und spaßige Unterhaltung.

Blog-Artikel zu SHERLOCK Staffel 1 & Staffel 2


Hinterlasse einen Kommentar

Hörspiele Teil 1 – Jugendhörspiel

HSP Blog Logo   Teil 1

In den letzten Jahren sind Hörspiele wieder in Mode gekommen. Ja richtig gelesen – WIEDER.  Denn dieses auditive Unterhaltungsmedium erlebte schon mehrmals einen gewaltigen Schub auf der Beliebtheitsskala.  Seit den 20’er und 30’er Jahren waren Radios das Unterhaltungsmittel der ersten Wahl. Neben musikalischen Klängen punkteten besonders Hörspielproduktionen. Das Radio gilt als Geburtsort des Hörspiels und pflegt sein Kind bis heute mehr oder minder aufwendig. In den 60’er und 70’er Jahren (meist auf Vinyl) waren Hörspiele besonders in Jugendzimmern (aber nicht nur) besonders gut vertreten. Fontana, Maritim, Peg, EUROPA und viele weitere Firmen brachten einen neuen Anstrich der Fantasie in die Kinderzimmer. Bis Mitte der 80’er Jahre stiegen die Verkaufszahlen und das Angebot reichte von Heimatgeschichten, Krimis, Western, Weltraumabenteuern, Jungend-Detektiven, bis hin zur schaurigen Horror-Story.

imageDoch dann drängten sich andere Beschäftigungsmöglichkeiten in die Kinderzimmer der Republik. Computer, Spielkonsolen und neue TV Programme beschäftigten fortan die Heranwachsenden. Nachfolgenden Generationen bot sich ein stetig wachsendes, mediales Unterhaltungsangebot. Als Folge dessen verstaubten Hörspiele in den Verkaufsregalen der Geschäfte bis auf wenige Ausnahmen. Neuproduktionen versiegten, viele bekannte Serien erstarben, verschwanden schließlich ganz von der Bildfläche. Man spricht heute vom großen Hörspielsterben. Selbst Radiogrößen ala Professor Dr. Dr. Dr. Augustus van Dusen und Sherlock Holmes erlebten magere Zeiten oder gar den Hungertod.

Bis in das Jahr 2000 war es sehr still am Hörspielmarkt. Nur wenige Serien konnten sich am Markt behaupten. Überlebt hatten wenige, einige davon: Die drei Fragezeichen, TKKG, Benjamin Blümchen und die kleine Hexe Bibi Blocksberg. Auch das Radio behandelte seine Zöglinge mit unter recht unliebsam. Die Wiederholungen traten sich gegenseitig auf die Füße, neue Werke auf den Programmlisten der Sendeanstalten wurden zu seltenen Gästen.

.

.

Die KASSETTENKINDER

Jugendliche, die mit Hörspielen aufwuchsen, haben sich um einen besonderen Namen verdient gemacht. Man sprich von den so genannten Kassettenkindern, zu vergleichen mit der Generation Golf. Kassettenkinder starteten in ihrer Jugend (und auch heute noch) mit dem obligatorischen Einschlafhörspiel in die Nachtruhe. Der Kassettenrecorder neben dem Bett avancierte zur Fahrkarte ins wonnige Traumreich.

Viel Zeit ist seit her verstrichen, auch die Kassettenkinder sind um Jahrzehnte gealtert. Gesättigt durch immer neue und dennoch gleiche Computerspiele, durch immer aufwendigere Effekte in Spielfilmen, schien das Hörspiel aus der Wahrnehmung vieler fast ausradiert.  Doch ein Kassettenkind bleibt ein Kassettenkind, vor allem im Herzen, dort wohin vermeintlich niemand schauen kann.

Im Jahr 2000 tauchte plötzlich die Hörspielserie GEISTERJÄGER JOHN SINCLAIR neu produziert am Hörspielfirmament auf. Zu hören waren Top-Synchronsprecher aus TV und Kino, Geräuscheffekte und Musik in nie gekannter Qualität. Der detailverliebte Produzent Oliver Döring, selbst ein Kassettenkind, hatte seine Affinität zuvor im Bereich Radio (z.B. die EINS LIVE RETTER) ausgelebt. Mit der Romanadaption des Geisterjägers von Jason Dark erfüllte er sich und Hörspielfreunden einen Traum. Die aufwendige produzierte Serie schlug wie eine Bombe ein. Eine Welle an Neuproduktionen folgte.

Nicht nur neue Hörspiele stehen seither auf der akustischen Speisekarte. Bei Kassettenkindern haben Hörspiele auf Dachböden, in Kellern oder an anderen Orten überlebt. Nach dem Impuls, den Döring ausgelöst hat, kramten viele Althörer ihre vergessenen Besitztümer heraus. Jan Tenner, Jerry Cotton, Hui Buh (das Schlossgespenst mit der rostigen Rasselkette), Flash Gordon, Ron Kelly, Macabros, Sherlock Holmes, Flitze Feuerzahn, die Masters of the Universe, die Fünf Freunde und viele weitere, fast vergessene Hörspiele erblickten erneut das Licht der Hörspielwelt. Nach und nach outeten sich viele Kassettenkinder, ihrer Hörleidenschaft. Einige gestanden, ihre Hörgewohnheiten nie ganz aufgegeben zu haben und in all den Jahrzehnten weiterhin mit Hörspielen eingeschlafen zu sein. Eine gigantische (neue/alte) Hörspielgemeinde entstand, organisiert durch das Internet. Infolgedessen entstanden viele Fanseiten, Hörspiel-Domänen und Projekte.

.

.

Das Jahr 2000

Heute genießen Hörspiele und Hörbücher wieder ein hohes Ansehen. Ob als Urlaubslektüre im MP3 Player am Strand, Unterhaltung auf Autofahrten oder als Einschlafhilfe im heimischen (Ehe)Bett. Nicht nur der einsame Single lauscht den vertrauten Klängen, die für ein beruhigendes Einschlummern sorgen soll. Immer mehr Paare offenbahren bzw. bekennen sich zu dieser Art der Einschlafhilfe.

Waren Hörspiele lange unbeachtete Überbleibsel aus Kindertagen. Erfolgt dieser Tage wieder eine intensive Pflege dieser Hörkost. Egal ob alt oder neu, Serien werden vervollständigt, alte Einzelhörspiele in Internetbörsen hoch gehandelt. Für jeden Geschmack lässt sich etwas finden. Von den 3 ???, Kolumbus & Sohn, Francis Durbrige Krimis, Gabriel Burns, Pizza-Bande, TKKG bis zu Perry Rhodan, Kurt Wallander, Dorian Hunter, Winnetou oder Mark Brandis. Dabei schwingen die unterschiedlichen Produktionsjahre wohl verträglich im Hörerohr, egal ob aus den 60’er, 70’er, 80’er oder jenseits des Millenniums stammend. Hörspiele unterliegen der Interpretation und sind zu weiten Teilen zeitlos.

wpid-2013-01-20-12.00.05.jpgNicht alle Produktionen sind Lektüre für Geist und Horizont. Dies hat das Jugendhörspiel nie für sich beansprucht. Doch Hörspiele und Hörbücher haben eines schon immer vermocht, sie sprechen das Vorstellungsvermögen, die Fantasie und die Kreativität an. Das Gehörte wandelt sich im Geiste zum Bilde, dabei hat jeder einen eigenen Blickwinkel, ein ganz persönliches Erlebnis entsteht. Personen und Handlungsorte sind in der Gedankenwelt stets individuell. Ähnlich einem Buch stimmt die Vorstellungskraft das Bild einer Figur auf die eigenen Interessen ab. Helden entsprechen stets in Körperbau und Aussehen der Vorstellungskraft des Hörers.

Optisch zementiert können aufwendige Spezialeffekte in Filmen nur kurzfristig begeistern. Computer und TV langweilen den Verstand erheblich schneller. So manche Hörspielkassette soll es in den 70’er und 80’er Jahren auf weit über 100 Durchläufe gebracht haben. Trotzdem schwören viele Kassettenkinder, jedes Hören habe die Fantasie neu beflügelt, von Langeweile keine Spur.

Mag das Hörspiel in seinem Ursprung oft trivial behaftet sein, Spaß, Ablenkung und Unterhaltung gewährleisten Hörspiele unverändert, auch Jahrzehnten nach deren Produktion. Während Spielfilme aufgrund ihrer Kostüme, Ausstattung, Frisuren, Kleidung und CGI nach Jahren einfach nur noch lächerlich wirken, unterliegt das Hörspiel anderen Gesetzmäßigkeiten

Waren es zum Millennium noch Kassettenkinder, die diesen Trend vorantrieben, entdeckten bald auch jüngere Generationen diese Art der Unterhaltung. Laut einer Erhebung liegt das Durchschnittsalter des Hörspielkonsumenten heute um die 30 Jahre.
Aufwendige Produktionen, mit spannender Handlung, guter Musik und hervorragenden Sprechern stehen besonders hoch im Kurs. Hörspiel und Hörbuch/Lesung unterscheiden sich durch ihre Ausarbeitung. Hörbücher und Lesungen bieten oft nur eine/n Sprecher/in und keine akustische Untermalung. Während das Hörspiel mittlerweile einem Film ohne Bild entspricht. Professionelle Sprecher, einen Soundtrack und akustische Effekte in Kinoqualiät aufweist. Ein vielfältiges Angebot für jeden Geschmack.
Im nächsten Teil der Blog-Hörspielserie verrate ich, wo spannende Hörspiele legal und kostenlos im Netz zu finden sind. Meine Empfehlung, Blog abbonieren und dran bleiben.

Euer Uwe

Weitere Folgen der Hörspiel Blog-Serie …
HÖRSPIELE TEIL 1- Jugendhörspiele
HÖRSPIELE TEIL 2 – ARD Radiotatort
HÖRSPIELE TEIL 3 – Kostenlose Hörspiele


3 Kommentare

STAR TREK – Into Darkness

Paramount hat einen neuen Trailer zum kommenden:

STAR TREK: INTO DARKNESS

ins Rennen geschickt.

J.J. Abrams schickt nun erstmals die „gefestigte“ Mannschaft in ein Abenteuer. Bereits im Dezember 2012 berichtete ich (Blog-Artikel 2012 ) über den neuen Film 2013, rund um die alte/neue Enterprise Crew und den ersten Trailer (+Bonus).

ST13-PosterSTAR TREK 2009

Neben herber Kritik, die das erste Remake aus dem Jahre 2009 einstecken musste, konnte der Film trotzdem punkten. Positive Aspekte, z.B. die Erklärung der Beweggründe des jungen James T. Kirk in die Sternenflotte einzutreten und seinem Vater ins All zu folgen. Die Stamm-Crew lernt sich kennen und findet zueinander, konsequent und absolut glaubwürdig erzählt. Erst in den letzten Minuten dieses Remake ertönt die altbekannte Star Trek Fanfare und zeugt davon, dass sich die Crew nun eingeschworen hat.

Die Neuerzählung um die Anfänge der Captain Kirk-Ära begann 2009 mit einem Remake, welches sich auf einer alternativen Zeitlinie bewegt. Bereits im ersten Film (STAR TREK 2009) wird die Zeitgeschichte von Aliens manipuliert. Spock 2009 (Zachary Quinto) trifft auf Spock (Leonard Nimoy) und der Planet Vulkan fällt einem Racheakt und totaler Zerstörung zum Opfer. Dies bedeutet, alle bisher bekannten und folgenden Ereignisse (aus der alten TV Classic Serie + Kinofilmen) sind fraglich bzw. verändert.

 STORY 2013 (Vorsicht Spoiler)

Paramount hat der weltweiten Filmgemeinde einen neuen Appetithappen vorgeworfen. Auch Trailer 2 ist sorgsam mit neuen Informationen gespickt, ohne wirklich viel zu verraten. Offiziell hat Paramount nur wenig über die Handlung verlauten lassen. Bisher wurde bekannt gegeben: >>Crew und Schiff werden zurück zur Erde beordert. Dort angekommen müssen sie feststellen, dass eine schwere Krise vorherrscht. Krieg und Terrorismus sind ausgebrochen, die Sternenflotte scheint von innen heraus attackiert und steht vor ihrer Vernichtung. Nicht die Klingonen oder andere Rassen bringen den Tod, sondern ein verborgener Feind aus den eigenen Reihen. Eine Einmannmassenvernichtungswaffe bedroht die Menschheit. Die Mannschaft der Enterprise sieht sich einer unglaublichen Prüfung von Loyalität, Glauben und Zusammenhalt ausgesetzt. Wie in einem Schachspiel spielt man Zug um Zug. Wem ist noch zu trauen, welche Opfer müssen erbracht werden und welche Handlungen bedeuten den Untergang für die bisherige Zivilisation?<<

FAKTEN

Regie führt wieder: Jeffrey Jacobs (J.J.) Abrahms (LOST, SUPER 8, Cloverfield, ALIAS, Star Trek 2009…)

Die Musik liefert Michael Giacchino (LOST, Ratatouille, Star Trek 2009…)

Besetzung: Chris Pine (Kirk), Zachary Quinto (Spock), Karl Urban (Pille), Zoe Saldana (Uhura), Simon Pegg (Scotty), Anton Yelchin (Chekov) John Cho (Sulu) und Bruce Greenwood (Christopher Pike) schlüpfen wieder in die bekannten Rollen. Laut Gerüchten soll sich ein weiteres Mannschaftsmitglied der alten Serie in das Remake einfinden. Vermutungen und Spekulationen sprechen von Schwester Christine Chapel (Pilles Krankenschwester und Roddenberrys Ehefrau), bestätigt ist dies jedoch noch nicht.

Theoretisch könnte es auch die Bordhistorikerin der Enterprise: Marla McGivens sein, die in der TV Classic-Serie Kahns Charme verfällt und Kirk verrät.

benedict IISicher ist aber das Benedict Cumberbatch (Bild links), Hauptdarsteller der Serie SHERLOCK eine der Hauptrollen übernimmt. Vermutungen sprechen von Kirks Gegenspieler: „Khan Noonien Singh“, eine Figur, die schon in der TV-Classic Serie und in einem der alten Kinofilme zu sehen war. Khans Rolle: ein genetisch verbesserter Elite-Mensch, der sich für lange Jahre durch Krieg und Gewalt zum Welt-Diktator erhebt.

Was geschah damals?

Kirk findet den genetisch aufpolierten Kahn im Schiff Botany Bay“ im Kälteschlaf vor. (Classic-TV Folge: Der schlafende Tiger) (1967). Die Übermenschen werden ohne Technik auf einem Planeten ausgesetzt, Monate später droht diesem Planeten durch Naturgewalten die Vernichtung. Verständlicherweise verärgert kapert Kahn und seine Mannschaft ein Raumschiff. Eine Hetzjagd auf Kirk und die Enterprise-Crew beginnt. (STAR TREK II – Der Zorn des Khan) (1982).

Das Remake startet voraussichtlich vor den Ereignissen der Classic TV-Serie. Erzählt wird voraussichtlich die Geschichte, wie Khan die Weltherrschaft übernehmen will

AUF DER ERDE?

Die heiß diskutierte Frage lautet: Funktioniert STAR TREK auf der Erde? Ich stehe dem neuen Film aufgeschlossen gegenüber und sehe kein Problem darin, dass ein Teil der Handlung auf der Erde spielt. Ob die Akteure nun in den heiligen Hallen der Sternenflotte agieren oder sich auf den Sitzen der Enterprise herumfletzen, dürfte wahrlich belanglos sein. Mich quält eine andere Frage, welche ich für den Erfolg der Fortsetzung verantwortlich mache. Wird Terrorismus und die „INNERE GEFAHR“ zeitgemäß behandelt und tut dieses Thema aktuell überhaupt not? Seit über einem Jahrzehnt quält sich die Welt mit Schläferzellen, Terroristen, Aktivisten und der schwebenden, inneren Gefahr. Wird dieses Thematik funktionieren oder wird man an den technischen Möglichkeiten zukünftiger Überwachungsmechanismen und der Glaubwürdigkeit scheitern?

Obwohl ich dem ersten Remake sehr kritisch gegenüberstand, wurde ich letztendlich doch recht positiv überrascht. Ich freue mich auf den Mai 2013 (Kinostart), Neues aus dem Star Trek-Universum und auf Schauspieler Benedict Cumberbatch.

Link: INTO DARKNESS – offizielle Homepage

Link: INTO DARKNESS – früher gesehen

 


Hinterlasse einen Kommentar

Sherlock

Sherlock

An kalten Tagen treibt es mich, abgesehen von notwendigen Erledigungen und kurzen Spaziergängen nur selten vor die Türe. Vermehrt suche ich Beschäftigungen in den eigenen vier Wänden.

Zur Verschönerung der kalten Zeit bieten sich viele Möglichkeiten.
image

Im TV flimmert all zu oft nur Schrott über die Mattscheibe. Wer einen guten Thriller oder Krimi zu schätzen versteht, dem möchte ich die Serie:
SHERLOCK – Eine Legende kehrt zurück ans Herz legen.

Wie der Titel vermuten lässt, es handelt sich dabei um eine weitere Adaption. Nun gibt es weiß Gott genügend Holmes-Verfilmungen, diese TV-Film-Serie schafft aber etwas das allen Umsetzungen der letzten Jahrzehnte verwehrt geblieben ist. Sie wird der Finesse der Romane gerecht, ohne nur einen weiteren Aufguss der bekannten Geschichten zu bieten

Mein erster Eindruck des Klappentextes stellte sich mehr als kritisch ein. Die Verkaufsverpackung sprach von einer modernisierten Handlung, verlegt ins 21. Jahrhundert. „Naja, das kann nichts werden.“ Aus meiner Sicht erschien es mehr als fragwürdig Figuren, Deduktion und Kombinationsgabe in das Hier & Jetzt zu verlegen. Schließlich haben sich Wissenshorizont und Möglichkeiten in einer Handywelt mit Internet beträchtlich erweitert.

Aber weit gefehlt, selten lag ich mit einer Einschätzung so weit daneben. Neue Herausforderungen bieten auch stets neue Möglichkeiten. So wohnt dieser Serie ein ganz eigener Blick der Dinge inne. Charakterzüge und Ambiente der Romanvorlage sind besser übertragen und herausgearbeitet als je zuvor. Wobei sämtliche Geschichten Teile mehrerer Romanvorlagen enthalten, ohne diese aber komplett zu verfälschen. Vielmehr kann man immer wieder mehr oder minder versteckte Andeutungen entdecken.

Doch selbst wenn man der Werke von Arthur Conan Doyle komplett unkundig ist, man wird seine helle Freude an den ca. 60 Minuten langen Episoden finden. Benedict Cumberbatch als soziopathischer Philanthrop zeigt von Folge, zu Folge mehr und mehr seine eigene Interpretation dieses Genie. Im Zusammenspiel mit Martin Freeman als patenter, traumatisierter Kriegsveteran, ergibt sich ein Duo sondergleichen. Stets angereichert mit typisch schwarzem, englischen Humor, ein Filmspaß mit viel Fingerspitzengefühl.

TRAILER

Zwei Staffeln mit jeweils 3 Filmen (a 60 Minuten) sind bisher erschienen. Für 2013 ist Staffel drei in Auftrag gegeben worden, welche von Fans aufgrund des Cliffhangers am Ende der zweiten Season 2011 sehnsüchtig erwartet wird. M. Freeman (Dr. Watson) durch seine Beteiligung an Peter Jacksons: DER HOBBIT war jedoch zeitweilig verhindert. Über den Sendetermin der dritten Staffel berichte ich alsbald.

Blog-Artikel zu SHERLOCK Staffel 3