UweImortBlog


4 Kommentare

Plötzlich war die Kette …

Plötzlich war die Kette weg.

Schwer bepackte Satteltaschen, auch der Lenkradkorb gut gefüllt. Schließlich muss man Sonderangebote nutzen, dachte ich mir. Auf dem Rückweg vom Supermarkt hatte ich schwer zu treten. Das Rad schien merklich tiefer gelegt. Schließlich hatte ich 18 Tüten Milch und einige andere Kleinigkeiten geladen.

Doch dann, ein kurzer Ruck, ein prasselndes Geräusch und kein Widerstand mehr an den Pedalen. Ohne weitere Antriebskraft kam ich auf dem Radweg zum Stehen.

image

Gerissene Fahrradkette

Mein Rad, schwer beladen, musste ich an ein Straßenschild lehnen. Mit einer leeren Einkaufstüte las ich die lose Kette von der Fahrbahn auf. Deren Verschluss verbogen und gebrochen war. Den restlichen Heimweg musste ich mein Beförderungsmittel dann selbst befördern. Alsbald soll der Patient eine Behandlung erfahren. Eine Kette habe ich zwar noch nie gewechselt oder repariert. Aber eine entsprechende Lektüre habe ich mir schon besorgt. Denn möglichst schnell möchte ich wieder in die Pedale treten können. Der nächste Laden mit Zubehör ist auch schon ins Auge gefasst.

Mehr dazu in Kürze.