UweImortBlog


7 Kommentare

Sherlock im Osterkörbchen

Gute Nachrichten für all jene, die wie ich ein Herz für die BBC-Adaption des deduktiven Privatermittlers entwickelt haben.

wp-1458999744513.png

Ostermontag 2016 spendiert uns die ARD das neue Abenteuer:

Sherlock – Die Braut des Grauens

Genauer gesagt am 28.03.16 um 21:45 Uhr ist es endlich so weit. Bendict Cumerbatch (Sherlock Holmes) und Martin Freeman (Dr. John Watson) ermitteln wieder. Doch für diese mehr oder minder offizielle 4. Staffel haben sich Moffat und Gatiss (Mycraft Holmes) etwas Besonderes einfallen lassen. Denn die Handlungsfäden um das Ermittler Duo werden ins 19. Jahrhundert verknotet. Wie und warum, Antworten auf diese Fragen muss sich der Zuschauer selbst erarbeiten. Nein, hier wird nicht gespoilert. Den Verlust dieses einmaligen Erlebnisses möchte ich nicht verschulden. Da geht doch ein Großteil des Zaubers verloren … oder? (Für alle, die sich dennoch selbst spoilern möchten, gibt es unten einen Link).

1895

Ab ins Körbchen mit den viktorianischen Versionen von Inspektor Lestrade (Rupert Graves) und der renitenden Mrs. Hudson (Una Stubbs). Wer schon immer die BBC Versionen von Arthur Conan Doyle in belletristisch korrekter Garderobe bewundern wollte, erhält nun die Gelegenheit. Die Britisch Broadcasting Corporation hat sich nicht lumpen lassen. Der Griff in die Mottenkiste, (in den BBC 80 ern durchaus  Standard), bleibt dem Zuschauer erspart. Stattdessen gibt es Samt und Seide, auch Bilder von Setszenerien weisen Kinocharakter auf. Eine Menge Glanz und Glimmer fürs Osterkörbchen.

NEBENHER

Zugegeben, ich kann mich nicht mit diesem Titel anfreunden. Plump und abgegriffen … da mag ich fast schon Absicht vermuten? Aber Moffat und Gatiss vertraue ich. Sherlock verdankt ihnen seinen Erfolg. Nicht zuletzt gelang auch Cumberbatch und Freeman mit SHERLOCK der große Durchbruch. Obwohl sie zuvor schon viele Jahre auf der Kinoleinwand präsent waren.

2016 keine komplette Staffel SHERLOCK? Kann dieses SPECIAL ein solches Defizit lindern? Wir werden es bald wissen. Offiziell ließ man verlauten, terminliche Unvereinbarkeiten der Hauptdarsteller und des Regiestuhls unter Mark Gatiss seien verantwortlich. Das die BBC mit solchen Oster-Überraschungen durchaus punkten kann, zeigt sich am Beispiel Doctor Who.

Also nicht jammern, klagen oder lamentieren. Stattdessen lieber den richtigen (Oster-)Sender suchen und zusammen mit einigen Süßigkeiten aus dem Osterkörbchen genießen.

Viel Spaß … Euer Uwe

Weitere Infos unter: (ARD LINK)

 

 

Werbeanzeigen


2 Kommentare

SHERLOCK 3. Staffel

Nach einer langen Durststrecke gibt es nun endlich die dritte Staffel …

SHERLOCK

Die Romane und Geschichten nach Sir Arthur Conan Doyle, um den Detektiv Sherlock Holmes in die heutige Zeit zu transferieren, war 2009 eine gewagte Idee. Ein Projekt, dem schon vor Produktionsbeginn nicht viel Erfolg beschönigt wurde. Schließlich gab es Holmes-Verfilmungen zuhauf. Man warf der BBC Verschwendung und Investitionen in unnütze Projekte vor. Doch Steven Moffat und Mark Gatiss, die Hauptautoren der britischen Serie Doctor Who, belehrten die bösen Stimmen eines Besseren. Mit dem Projekt, das sie tief aus ihrer Ideenkiste hervorgeholt hatten, erfüllten sie sich selbst einen Traum.

Zwei unglaublich erfolgreiche Staffeln erblickten 2010 & 2011 das Tageslicht der TV-Landschaft. Ein Cliffhanger am Ende der letzten Season lies Fans die Luft anhalten. Dann folgte etwas das die Fangemeinde erschütterte. Der Produktionstermin der dritten Staffel wurde verschoben.

WARUM?

Durch den beeindruckenden Erfolg der Serie SHERLOCK folgten überaus lukrative Angebote der Filmindustrie. Benedict Cumberbatch (Sherlock) ließ sich mit der Rolle des Bösewichtes in Star Trek – INTO DARKNESS locken und Martin Freeman (Watson) zog es ins Auenland. Dort erweckte er Bilbo Beutlin in „Der Hobbit“ zu neuem Leben. Die Fangemeinde zeigte sich begeistert und ernüchtert zugleich. Aufgrund Zeitmangels konnten die Schauspieler 2012 keine neue Staffel SHERLOCK vorweisen, dennoch zeigte man sich angesichts der Leinwandpräsenz erfreut.

Der Tropfen Wertmut schien sein Aroma vollends verloren zu haben, als man für das Jahr 2013 schließlich die dritte Staffel Sherlock seitens der BBC bestätigte. Endlich schien die Auflösung des Gordischen Knotens um das Ende der zweiten Staffel in greifbare Nähe. Diskussionen um die Lösung der rätselhaften Ereignisse beschäftigten seit Monaten Internet-Foren rund um den Erdball.

Die 3. STAFFEL, was geschieht? (Achtung Spoiler)

Der Deckmantel der Verschwiegenheit konnte bislang vom Produktionsteam aufrecht erhalten werden. So ist nur bekannt, dass Holmes Verzweifelungstat, sein Freitod eine Aufklärung erfährt. Vergleiche zur Vorlage bleiben als Hilfestellung auf der Strecke. Im Roman „Das letzte Problem“ stürzen Moriaty und Holmes im Zweikampf in die Reichenbachfälle. Der Meisterdetektiv überlebt diesen Absturz nur knapp. Doch dies erklärt nicht wie Holmes in der TV-Folge den Sprung von einem Hochhaus überleben kann. Ohne Wenn und Aber erlebt der Zuschauer den heftigen Aufprall mit.

BBC ONE (UK) INFOLINK
BBC GERMANY INFOLINK
ARD (Mediathek) INFOLINK

Die drei Episoden der dritten Staffel tragen voraussichtlich die Namen: The Empty Hearse, The Sign of Three und His last Vow. Dreharbeiten zur neuen Staffel haben bereits begonnen, ein Ausstrahlungstermin ist noch nicht bekannt. Die ARD (& Einsfestival), die sich bislang für die Ausstrahlung der Serie in deutscher Fassung verantwortlich zeigt, hat die Serie bislang noch nicht bestätigt. Die Einschaltquoten hierzulande sollten allerdings für eine fortgeführte Sendung/Synchronisation sorgen. Sobald von offizieller Seite Neuigkeiten bekannt werden, werde ich an dieser Stelle darüber berichten. (Spoiler Ende)

LOHNT DIE SERIE?

Ein Uneingeschränktes JA ist hier angebracht. Sherlock ist eine Serie, die durch Logik, Humor und Spannung besticht. Ein ironischer Schlagabtausch der Charaktere in brillanter Umsetzung. Deren Figuren facettenreich, ungewöhnlich und quicklebendig in Erscheinung treten. Diese Serie beschäftigt Lachmuskulatur und Hirn gleicher maßen. Sherlock versucht nicht ungewöhnlich zu sein, die Serie ist es einfach und hebt sich durch diesen Umstand von anderen Produktionen ab. Unscheinbare Dinge, Aussagen und Handlungen sind vielschichtiger, tiefgründiger und verwobener als sie es vordergründig zu seien scheinen. Mehrmaliges Schauen birgt oft neue Erkenntnisse und lässt keine Langeweile aufkommen.

Moffat und Gatiss ging es nicht um eine 1:1-Romanumsetzung. Jede TV-Folge setzt sich aus verschiedenen Romanen zusammen, ergänzt durch Andeutungen weiterer Geschichten und verfeinert durch eine Portion eigener Ideen. Doyles Vermächtnis findet sich dabei in unzähligen Anspielungen, Aussprüchen, Anglizismen und unterschwelligen Andeutungen (z.B. Bilder an der Wand, Inhalt eines Kühlschranks …) wieder. Aber auch ohne Kenntnisse der Buchvorlage ist die Serie ein Garant für spannende und spaßige Unterhaltung.

Blog-Artikel zu SHERLOCK Staffel 1 & Staffel 2


Hinterlasse einen Kommentar

Sherlock

Sherlock

An kalten Tagen treibt es mich, abgesehen von notwendigen Erledigungen und kurzen Spaziergängen nur selten vor die Türe. Vermehrt suche ich Beschäftigungen in den eigenen vier Wänden.

Zur Verschönerung der kalten Zeit bieten sich viele Möglichkeiten.
image

Im TV flimmert all zu oft nur Schrott über die Mattscheibe. Wer einen guten Thriller oder Krimi zu schätzen versteht, dem möchte ich die Serie:
SHERLOCK – Eine Legende kehrt zurück ans Herz legen.

Wie der Titel vermuten lässt, es handelt sich dabei um eine weitere Adaption. Nun gibt es weiß Gott genügend Holmes-Verfilmungen, diese TV-Film-Serie schafft aber etwas das allen Umsetzungen der letzten Jahrzehnte verwehrt geblieben ist. Sie wird der Finesse der Romane gerecht, ohne nur einen weiteren Aufguss der bekannten Geschichten zu bieten

Mein erster Eindruck des Klappentextes stellte sich mehr als kritisch ein. Die Verkaufsverpackung sprach von einer modernisierten Handlung, verlegt ins 21. Jahrhundert. „Naja, das kann nichts werden.“ Aus meiner Sicht erschien es mehr als fragwürdig Figuren, Deduktion und Kombinationsgabe in das Hier & Jetzt zu verlegen. Schließlich haben sich Wissenshorizont und Möglichkeiten in einer Handywelt mit Internet beträchtlich erweitert.

Aber weit gefehlt, selten lag ich mit einer Einschätzung so weit daneben. Neue Herausforderungen bieten auch stets neue Möglichkeiten. So wohnt dieser Serie ein ganz eigener Blick der Dinge inne. Charakterzüge und Ambiente der Romanvorlage sind besser übertragen und herausgearbeitet als je zuvor. Wobei sämtliche Geschichten Teile mehrerer Romanvorlagen enthalten, ohne diese aber komplett zu verfälschen. Vielmehr kann man immer wieder mehr oder minder versteckte Andeutungen entdecken.

Doch selbst wenn man der Werke von Arthur Conan Doyle komplett unkundig ist, man wird seine helle Freude an den ca. 60 Minuten langen Episoden finden. Benedict Cumberbatch als soziopathischer Philanthrop zeigt von Folge, zu Folge mehr und mehr seine eigene Interpretation dieses Genie. Im Zusammenspiel mit Martin Freeman als patenter, traumatisierter Kriegsveteran, ergibt sich ein Duo sondergleichen. Stets angereichert mit typisch schwarzem, englischen Humor, ein Filmspaß mit viel Fingerspitzengefühl.

TRAILER

Zwei Staffeln mit jeweils 3 Filmen (a 60 Minuten) sind bisher erschienen. Für 2013 ist Staffel drei in Auftrag gegeben worden, welche von Fans aufgrund des Cliffhangers am Ende der zweiten Season 2011 sehnsüchtig erwartet wird. M. Freeman (Dr. Watson) durch seine Beteiligung an Peter Jacksons: DER HOBBIT war jedoch zeitweilig verhindert. Über den Sendetermin der dritten Staffel berichte ich alsbald.

Blog-Artikel zu SHERLOCK Staffel 3