UweImortBlog


2 Kommentare

Weihnachtsplätzchen

nikolausGestern herrschte wieder Hochbetrieb in meiner Küche. Der Backofen bekam ordentlich zu tun. Auch Handrührer und Ausstechformen wurde vor lauter Hin und Her ganz schwindelig. Ich habe wieder gebacken. Dem Anlass entsprechend gab es …

Weihnachtsplätzchen.

SAMSUNG
Kokosplätzchem
– Schokosplitter
– Vanillekipferl

.

SAMSUNGDas Plätzchen eine heikle Angelegenheit sind, weiß jeder, der schon einmal gebacken hat. Sie verlangen ein waches Auge. Denn manchmal können schon einige Sekunden über die Konsistenz entscheiden. Da trennt nur ein Augenblick den Idealzustand vom harten, verbrannten Backalbtraum.

Um den Kipferln ein besonderes Aroma zu verleihen, habe ich den groben Vanillezucker im Mörser zerkleinert und dann dem Puderzucker beigefügt. So haftet beides besser an den kleinen, noch heißen Hörnchen.

Den Schokosplitter-Keksen habe ich nebst den Schokostücken im Teig, auch eine spritzige Glasur gegönnt, schließlich isst das Auge mit. Die Kokosplätzchen blieben ohne Verzierung. Manchmal ist weniger einfach mehr.

Für meinen Weihnachtsbesuch habe ich jeweils ein kleines Döschen gepackt. Ich verschenke am Heiligen Abend … Kalorien.

nikolaus

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Plätzchen

PLÄTZCHEN

Was gehört zur Weihnachtszeit wie die Faust aufs Auge? Dumme Frage, wer die Antwort nicht kennt, der sollte sich dringlichst: „Die Weihnachtsmaus“ von James Krüss genehmigen. INFOLINK zum GEDICHT 

Die Rede ist von Gebäck, genauer gesagt um Plätzchen geht es in diesem Artikel. Sie gehören zum vollendeten Akt der Weihnachtsvöllerei. Unendlich viele Sorten, für wirklich jeden findet sich etwas. Aus den unendlichen Weiten irdischer Rezeptbüchern habe ich Handfestes aufs Backblech gebracht. Es versteht sich, natürlich mit einer gehörigen Portion Schokoüberzug und Mandelsplittern.

GEBÄCK – GESETZ

Es scheint eine Art geheimes bzw. unausgesprochenes Gebäck – Gesetz zu existieren. Jenes besagt: Für jedes verschenkte Plätzchen, jedes Stück Stollen oder sonstige Weihnachtsbäckereien erhält man mindestens die doppelte Menge Dickmacher zurück. Jede Anstrengung die Kalorienbomben auf diese Weise los zu werden ist deshalb ein sinnloses Unterfangen.

Wahrlich zugegeben, Marzipanstollen, Schokoladenkeks, Vanillekipferl und Kokosmakronen duften verführerisch. Da ist es kein Wunder, das bei eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten und erhöhter Zuckerzufuhr langsam die Pfunde auf den Hüften steigen. Aber keine Sorge, bald ist wieder Silvester und Gelegenheit neue Vorhaben für das neue Jahr zu fassen. Schließlich braucht es immer einen Auslöser und Grund zum alljährlichen Abspecken, auch ich werde diesen Brauch zum Jahreswechsel 2012/2013 wieder aufgreifen.

image

Ob mein Backwerk den Gaumen der Beschenkten stimulieren konnte, wird hoffentlich bald die Kommentarbox verraten. Bin Kritik und Anregungen stets aufgeschlossen, auch ich habe am vergangenen Wochenende viele Zutaten in die Rührschüssel geworfen und den Backofen in Betrieb genommen. Herausgekommen ist dabei eine ganze Menge, 6 Bleche Naschwerk, darunter:

Erdnuss – Kekse
Schoko – Mandel – Kekse
und (nicht auf dem Bild)
Amaretto – Brot.

Ahoi, Weihnachten kann kommen!